/ / Venen-Imaging zur biometrischen Identifizierung könnte über Apple erfolgen

Venen-Imaging zur biometrischen Identifizierung könnte über Apple erfolgen

Dieses neu genehmigte Patent von Apple hat uns erwischtheute überraschend. Es ist selten, dass Sie Patente finden, die sich auf Authentifizierungssysteme auf Venenbasis beziehen. Das neu genehmigte Patent bietet einen Einblick in die nächste Generation biometrischer Authentifizierungssysteme.

Apple-Patent 9,971,948

Es wurde heute genehmigt (15. Mai 2008) und bezieht sich auf ein Bildgebungsgerät, mit dessen Hilfe ein Bild von Blutgefäßen erstellt werden kann, die sich direkt unter der Körperoberfläche befinden.

Laut dem veröffentlichten Patent ist dies neuDas Abbildungsgerät besteht aus einem optischen Sender, der Infrarotstrahlungsimpulse aussenden kann, die auf die Körperoberfläche gerichtet sind. Ein in die Vorrichtung eingebetteter optischer Empfänger erfasst dann die reflektierten Impulse von der Körperoberfläche und kann eine Ausgabe erzeugen, die mit der Modulation der Impulse durch Gewebe unterhalb der Körperoberfläche zusammenhängt.

Mit einem eingebetteten Prozessor zur Verarbeitung dieser Signale kann das Bildgebungsgerät ein Bild der unter der Körperoberfläche befindlichen Blutgefäße erstellen.

Warum die Adern? Im Gegensatz zu Fingerabdrücken und jetzt der weit verbreiteten FaceID.

Die Erfinder dieses Apple-Patents glauben, dass die Authentifizierung der Handvene aufgrund der Komplexität der Venenmuster in der Hand eine hohe Authentifizierungsgenauigkeit besitzt.

Weil die Venenmuster im Inneren liegenKörper sind sie schwer zu fälschen. Darüber hinaus ist die Venenabbildung berührungslos und beseitigt daher hygienische Bedenken, die mit üblichen Systemen, die Fingerabdrücke oder Handabdrücke verwenden, verbunden sind.

Ein komplexes Muster von Blutgefäßen verläuft dichtunter der Haut des Gesichts, und die Erkennung dieses Musters unter Infrarotbeleuchtung könnte zum Beispiel verwendet werden, um die Zuverlässigkeit der Gesichtsauthentifizierung zu verbessern.

Bei der Untersuchung dieser Technik wird jedoch dieErfinder haben herausgefunden, dass die spiegelnde Reflexion der Infrarotstrahlen von den nützlichsten Bereichen des Gesichts wie der Stirn dazu neigt, den Kontrast des Blutgefäßbildes zu maskieren und stark zu reduzieren, insbesondere wenn die Haut feucht oder ölig ist.

Auf der anderen Seite haben die Erfinder entdecktWenn die Haut mit sehr kurzen Infrarotstrahlungsimpulsen bestrahlt wird, kann ein deutlicher Unterschied in der Modulation der Impulse durch das Blut in subkutanen Gefäßen und dem umgebenden Gewebe festgestellt werden.

Obwohl das Konzept einer tragbaren Venenabbildungist nicht neu und ist in den meisten Krankenhäusern heutzutage zu finden, die Anwendung der Technologie im Hinblick auf die biometrische Identifikation ist definitiv ein neuer Anwendungsfall.

Dieses Patent wurde ursprünglich von Apple Ende 2015 eingereicht und wurde heute genehmigt.

Bemerkungen: